In der Bundesrepublik Deutschland haben die Betreiber von kerntechnischen Anlagen
technische und personelle Vorsorge getroffen, um nach einem Störfall die Anlage zu stabilisieren,
die Ursache zu analysieren und die Folgen des Störfalles zu beseitigen. Teile dieser Notfallvorsorge
haben die Betreiber unserer Organisation übertragen.

Die KHG wurde 1977 von den Betreibern deutscher Kernkraftwerke, der Brennstoffkreislaufindustrie
und den Großforschungszentren gegründet.

Unsere wesentlichen Aufgabenbereiche sind:

  • Strahlenschutzmessungen innerhalb und außerhalb der Anlage
  • Strahlenschutzüberwachung von Personal, insbesondere Einsatzpersonal
  • Bergen von radioaktivem Material, sowie Inspektionen und Arbeiten an Orten
    höchster Dosisleistung mit fernbedienten Manipulatorfahrzeugen
  • Dekontamination von Personal, Geräten und Räumen
  • Abluftfilterung mit mobilen Anlagen
  • Übernahme von leicht radioaktivem Abwasser
  • Ausrüsten von Einsatzpersonal mit Schutzkleidung und Atemschutz

Die gesamte Mannschaft ist in eine Rufbereitschaft eingebunden.