Bodycounter

Zur Inkorporationsüberwachung des Einsatzpersonals betreibt KHG einen Auflieger mit
zwei fest installierten Meßsystemen.

Die Personaldaten der auszumessenden Personen werden im Eingangsbereich erfasst
und in einer zentralen Datenbank gespeichert. Danach werden die Probanden im Messraum stehend ausgemessen.

Jeder Messplatz besteht aus zwei 4 Liter NaJ Detektoren, die übereinander,
inerhalb einer 10 cm dicken Abschirmung aus aktivitätsarmem Schiffsstahl, angeordnet sind.
Diese Detektorgeometrie erlaubt bei Personen unterschiedlicher Körpergrösse
die Erfassung des gesamten Körpers inklusive der Schilddrüse.

Der Personendurchsatz des Bodycounters beträgt etwa 30 Messungen/Stunde bei einer Nachweisgrenze
von 200 Bq für Cs-137. Messungen und Auswertungen erfolgen rechnergesteuert.

Datenblatt herunterladen